14.05.2018

Um der zu erwartenden Abmahnwelle aus dem Wege zu gehen ist meine Internetseite zur Zeit offline.

Grund ist die laut Beschluss des EU Parlaments am 25. Mai 2018 in Kraft tretende EU-DSGVO.

Datenschutzhinweise von Internetseiten werden Haupteinfallstor für Abmahnungen sein.

Erste email ist schon eingetroffen...

Art. 12ff. DSGVO sollten sich alle Internetseiten-Betreiber anschauen, weil es hier um Art und Umfang der Erteilung von Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten geht.

Eigentlich nichts Neues, aber gerade jetzt brisant aufgrund eventuell fehlender Datenschutzhinweise im Impressum.

 

15.05.2018

Als erstes habe ich ein neues Impressum erstellt mit Hilfe von www.impressum-generator.de .Ist schon mal viel umfangreicher als mein bisheriges Impressum.

Dieses habe ich noch um ein paar wichtige Details erweitert. Die neue EU-DSGVO ist dabei allerdings noch nicht ausreichend berücksichtigt, da auch der Server -Anbieter Daten von jedem Zugriff auf meine Seite mit einer ip-Adresse auf seinem Server speichert.

Hier ist es ganz wichtig eine Formulierung zu finden, die eine Abmahnung sinnlos macht.

Klug formuliert, sollte sie in ein paar weiteren Zeilen aufgenommen werden.

Warum eigentlich mache ich mir so viele Gedanken, denn meine Seite ist eigentlich rein privat...

 

20.05.18

Die EU-DSGVO gilt nicht für natürliche Personen, die ihre Daten nur für persönliche oder familiäre Tätigkeiten verarbeiten.

Neu ist das Recht auf Vergessenwerden und auf Löschung (Art. 17 DS-GVO), sowie das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art: 18 DS-GVO).

Die betroffene Person kann von dem Verantwortlichen verlangen, dass alle personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden.

Das gilt vor allem, wenn es um sensible Daten geht, wenn Widerspruch gegen Publikationen eingelegt oder die Einwilligung widerrufen worden ist und sonst keine Rechtsgrundlage für die Verarbeitung besteht. 

"Den Arbeitgeber trifft eine umfassende, jederzeit abrufbare Rechenschaftspflicht. Damit einher geht die Beweislast des Arbeitgebers für die Einhaltung aller Datenschutzmaßnahmen."

 

 

 

 

 

 

Art. 12ff. DSGVO